Page tree

Hinweis

Dieses Handbuch wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte nutzen Sie unser neues Handbuch. Dieses finden Sie hier:
http://doku.alamos-gmbh.com/

Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Funktionsweise

Hiermit können Sie Alarmierungen von einem angeschlossenen digitalen Meldeempfänger abrufen. Viele DMEs besitzen eine Programmierschnittstelle, mit der es möglich ist, den DME an einen handelsüblichen Rechner anzuschliesen. Dazu wird oftmals eine COM-Schnittstelle verwendet. Diese Schnittstelle kann nun von FE2 abgegriffen werden und ausgelesen werden.

Wichtiger Hinweis

FE2 verbindet sich nur einmalig mit der seriellen Schnittstelle. Während des Betriebs wird diese Verbindung auch dann nicht mehr geschlossen, wenn das entsprechende Eingangs-Plugin deaktiviert bzw. nicht mehr genutzt wird. Wenn Sie also die geöffnete serielle Schnittstelle wieder schließen möchten, starten Sie FE2 einfach neu.

Swissphone Nutzer

Swissphone Nutzer müssen die Meldungsausgabe aktivieren und in der Spalte "A" der RICs einen Haken setzen:

Tab Optionen > Bereich Einstellungen > Meldungen > Meldungsausgabe

Kompatible DME's

Kompatible DME's

Dies ist eine Liste, die anhand von Kundenrückmeldungen erstellt wurde und umfasst evtl. nicht alle DME's, diemit unserer Software kompatibel sind:

  • Swissphone Boss 920
  • Swissphone Boss 925
  • Swissphone Boss 925V mit EA und IDEA
  • Swissphone Patron Pro
  • Motorola Advisor BOS
  • Motorola LX 2 Advanced mit Datenstation
  • Oelmann LX2
  • Oelmann LX4
  • Oelmann LX8 (auch mit GSM-Modul zum Empfang von SMS)

Konfiguration

FeldErläuterungPflichfeld
Wartezeit

Dies ist die Zeit, die der Listener bei Alarmeingang den Port abhört und den Alarmtext erstellt. Im Standardfall ist diese Zeit auf 1 Sekunde eingestellt. In den meisten Fällen reicht diese Zeit vollkommen aus, um den gesamten Text zu empfangen. Sollte später aber festgestellt werden, dass diese Zeit doch nicht ausreicht, um den kompletten Text zu empfangen, so kann diese hier erhöht werden.

 
PortDer COM-Port der abgehört werden soll. Beispiel:
COM1
(tick)
BaudrateDie Baudrate des COM-Ports. Standardmäßig ist diese auf 9600 eingestellt und braucht nicht geändert zu werden.(tick)
Alarmtext trennen nach EOT, ETX oder NULIst diese Funktion aktiv, so wird der Alarm nach EOT, ETX oder dem NUL Zeichen getrennt. Diese Trennung muss eventuell in Ihrem Melder erst aktiviert werden.

Ist diese Funktion nicht aktiv, so wird ein Alarm nach 1s nach Eingang des ersten Zeichens automatisch erstellt.

 
MelderHier können Sie den verwendeten Melder angeben welchen Sie nutzen. Sollte Ihr Melder nicht dabei sein, so wählen Sie Standard. 
Standard-EinheitenDie Standard-Einheiten, die alarmiert werden sollen, falls keine Zuordnung stattfinden kann. 
Code-Zuweisung

Hier steht eine Liste von Einheiten. Im hinteren Feld muss ein Stichwort angegeben werden. Wenn dieses Wort im Alarmtext vorkommt, wird die Einheit alarmiert.

Lesen Sie hier mehr über die Code-Zuweisung.

 
Zeilenumbrüche zulassenIst diese Funktion aktiv, werden Zeilenumbrüche nicht automatisch entfernt 

  • No labels