Page tree

Hinweis

Dieses Handbuch wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte nutzen Sie unser neues Handbuch. Dieses finden Sie hier:
http://doku.alamos-gmbh.com/

Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Kurzbeschreibung

Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie eingehende Emails in FE2 nutzen können um daraus einen Alarm zu generieren.

Einrichtung in FE2

Einheit anlegen

  1. Öffnen Sie die Administration-Oberfläche
  2. Verwaltung > Benutzer Verwaltung
  3. Wählen Sie Ihren Benutzer aus
  4. Neue Einheit hinzufügen
  5. Geben Sie als Name "Email-Alarm" an
  6. Wählen Sie als Einheiten-Code zum Beispiel "email"

Mail-Eingangs-Überwachung konfigurieren

  1. Öffnen Sie die Administration-Oberfläche
  2. Verwaltung > Alarmeingang
  3. Wählen Sie aus der Liste Mail-Eingang Überwachung und fügen Sie es hinzu
  4. Wählen Sie Bearbeiten
  5. Geben Sie hier nun Ihre Login-Daten an:

    Feld
    Beschreibung
    BenutzernameDer Benutzername Ihres zu überwachenden Email-Kontos
    PasswortDas Passwort Ihres zu überwachenden Email-Kontos
    PosteingangsserverDer Posteingangsserver Ihres Email-Anbieters (Liste von IMAP-Konten [[1]])

    Wichtig:

    Es muss zwingend ein IMAP Server verwendet werden.

    OrdnerDer Ordner ihres Email-Kontos welches überwacht wird (z.B. INBOX für Posteingang, oder Unbekannt bei web.de)
    HTML entfernenMit dieser Option werden alle <Tags> einer HTML Nachricht entfernt. Standardmäßig aktiv.
    Anhänge verarbeitenMit dieser Option können Anhänge in den Formaten XML, HTML, PDF und TXT verarbeitet werden.
    Zeilenumbrüche entfernenHier werden eventuell vorhandene Zeilenumbrüche aus der Email entfernt
  6. Speichern Sie Ihre Einstellungen

  7. Setzen Sie nun den Haken und aktivieren Sie damit das Eingangs-Plugin:

Nun sollte FE2 in der Lage sein, sich an Ihrem Konto anzumelden. Ob alles erfolgreich lief, sollten Sie im FE2 Log sehen. Dort dürfen keine Fehlermeldungen erscheinen.

Welche Einheit soll alarmiert werden?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie entschieden werden kann, welche Einheit alarmiert werden soll:

Über Betreff

Hierbei muss der Einheiten-Code (in unserem Beispiel "email") im Betreff der Email stehen. Damit wird dann diese Einheit alarmiert. Sollen mehrere Einheiten alarmiert werden, müssen diese Einheiten-Codes durch einen Strichpunkt getrennt werden.

Über Nachrichteninhalt

Dies Variante ist deutlich komplexer und flexibler. Hierbei wird versucht an Hand des Nachrichteninhaltes die richtige Einheit zu alarmieren. Hierzu können so genannte Code-Zuweisungen definiert werden.

Code-Zuweisung

Eine Code-Zuweisung sagt nichts anderes als: "Wenn die Zeichenfolge XY im Nachrichteninhalt vorkommt, alarmiere Einheit Z"

Die Code-Zuweisung muss eindeutig im Text vorkommen. Als Zuweisung könnte man zum Beispiel den Namen einer alarmierten Feuerwehr nehmen.

Sollte keine Code-Zuweisung gefunden werden, so werden die ausgewählten Standard-Einheiten alarmiert.

Die Email zerlegen

Der letzte Schritt ist die Zerlegung des Mail-Inhaltes in die einzelnen Bestandteile.

 
Musteralarm

An Hand eines echten Beispieles wird Ihnen hier gezeigt, wie Sie die Schlüsselwort-Erkennung einrichten müssen.

Schritt 1: Ziel definieren

Im ersten Bild sehen Sie unsere Muster-Email (gefüllt mit erfundenen Werten und Daten). Sie müssen sich nun genau überlegen, welche Informationen Sie aus diesem Email filtern möchten. Da in der kompletten Mail viele unnötigen Informationen enthalten sind, müssen Sie die für Ihre Bedürfnisse angepassten Daten heraussuchen.

In unserem zweiten Bild können Sie erkennen, dass wir hier nun folgende Informationen extrahieren wollen (rot markierte Stellen im Text):

  • Straße des Einsatzortes inklusive Hausnummer
  • Einsatzort
  • Alarmstichwort
  • Alarmschlagwort

Schritt 2: Beginn und Ende festlegen

Da unsere Logik nur eine aus ihrer Sicht "wahllose" Zeichenfolge vorliegen hat, müssen Sie dem Plugin sagen, an welcher Stelle im Text die Straße (oder der Ort, etc.) beginnt, und wo dieser endet.

Beginn und Ende können Sie nur Anhand von Zeichenfolgen im Text definieren, bei denen Sie sicher sind, dass diese:

  1. Nur einmal im ganzen Text vorkommen
  2. Immer an der gleichen Stelle stehen

Schlechtes Beispiel für Beginn-Zeichenfolge

Ein schlechtes Beispiel für eine Beginn-Zeichenfolge wäre hier

Straße

Das Wort Straße leitet zwar die eigentliche Einsatzstraße ein, kann aber selbst öfters im Text vorkommen (z.B. in Hauptstraße).

Gutes Beispiel für Beginn-Zeichenfolge

Ein gutes Beispiel für eine Beginn-Zeichenfolge wäre hier

EINSATZORT

Das Wort EINSATZORT kommt nur einmal im gesamten Text vor. Außerdem steht dies immer an der gleichen Stelle.

Wir verwenden für unser Beispiel folgende Beginn- und End-Zeichenfolgen: Für die Straße inklusive Hausnummer und Ort:

Beginn: EINSATZORT
Ende:   Objekt

Für das Schlag- bzw. Stichwort:

Beginn: EINSATZGRUND
Ende:   EINSATZMITTEL

Unsere Ziele

Musteralarmfax-detail.jpg

Diese Grafik veranschaulicht unsere Beginn- und End-Zeichenfolgen (fett markiert).

Schritt 3: Daten in das Plugin eintragen

Sie müssen die oben definierten Beginn- und Ende-Zeichenfolgen nun dem Plugin in folgendem Format unter Schlüsselwörter mitteilen:

Beginn;Ende;Speichern Als
BeginnIhre Beginn-Zeichenfolge
EndeIhre End-Zeichenfolge
Speichern AlsMit diesem Schlüsselwort können Sie im Alarmtext [Eigene Parameter] - Plugin auf Ihre Daten zugreifen

Auf unser oberes Beispiel bezogen würde so aussehen:

EINSATZORT;Objekt;adresse
EINSATZGRUND;EINSATZMITTEL;stichwort

Ohne End-Zeichenfolge

Wenn Sie keine End-Zeichenfolge verwenden möchten (oder können), so können Sie diese auch weglassen. Dabei wird dann von der Beginn-Zeichenfolge bis zum Text-Ende der gefundene Text in das Feld gespeichert. Eine Beispiel-Konfiguration würde so aussehen:

EINSATZGRUND;;stichwort

Wichtiger Hinweis

Sie können als Parameter Wert einen beliebigen Wert wählen (wie hier zum Beispiel "stichwort"). Allerdings empfehlen wir Ihnen sich an den bereits in FE2 enthaltenen Parametern zu orientieren. Eine komplette Liste finden Sie hier.



  • No labels